Fotos, Fotografien, Bilder aus Spanien

Angelockt durch viele tolle Bilder des Waldes von Otzaretta beschloss ich einen Abstecher ins Baskenland in Nordspanien zu machen. Anfang November hoffte ich auf mystische Nebelstimmungen im alten Buchenwald.

Als ich an einem Samstagabend direkt vom Flughafen Bilbao dorthin fuhr, war die Stimmung alles andere, aber nicht mystisch. Bereits die Zufahrtsstraße war derart mit parkenden Autos verstopft, dass nur langsames Durchkommen möglich war. Vor Ort stellte ich fest, dass der Wald überraschend klein ist und praktisch an jedem Baum Menschen standen. Das hatte eher Rummelplatzatmosphäre. Ich beschloss unter der Woche nochmal wieder zu kommen. Montags war Nieselregen und viel weniger Menschen vor Ort. Die besondere Form der Bäume ist durch den Eingriff des Menschen entstanden (Baumschnitt). Im Nationalpark Gorbeia gibt noch weitere alte Buchenbestände z.B. Hayedo Belaustegui.

Ich besuchte noch den Nacedero del Urederra, ein kleines Naturschutzgebiet etwa 1 Autostunde südlich des Otzaretta Waldes. Man kann sich im Internet ein Permit besorgen, da nur 450 Leute pro Tag hereingelassen werden. Es ist ein wunderschöner Spaziergang ca. 90 min einfach an einem türkisblauen Bach entlang. An verschiedenen Aussichtspunkten hat man einen schönen Blick.

Der letzte Wasserfall ist nur durch etwas Felskletterei erreichbar, aber auf der Strecke gibt es auch genügend lohnende Stellen.

Die baskische Küste hat einiges zu bieten z.B. die Flysch Formationen. Das sind vertikal geschichtete Sedimentabfolgen von Kalk, Ton und Sandstein, sehr schön zu sehen z.B. an der Playa de Barrika bei Bilbao. Einen wunderschönen Felsbogen gibt es beim Kloster St. Juan de Gaztelugatxe zu sehen (ca. 15km östlich von Bilbao), ein beliebter Ausflugsort. Weiter westlich bei Santander findet sich ein weiterer interessanter Küstenabschnitt, die Costa Quebrada (= zerbrochene Küste), mit fotogenen Felsskulpturen im Meer. Die erwähnten Strände kann man nur bei Niedrigwasser betreten. Sinnvoll ist es, sich vorher schon über die Wasserstände zu informieren (z.B. www.windfinder.com)